Prototyp und Beschreibung der Funktion setuserellsource()

(Funktion der freischaltpflichtigen Gruppe "Benutzerdefinitionen")

 

setuserellsource()
Konfiguration eines geodätischen Ellipsoids für ein benutzerdefiniertes
Quell-Bezugssystem oder Quell-Koordinatensystem.

Prototyp der DLL-Funktion in C++ Syntax (Kleinschreibung beachten!):
extern "C" __declspec(dllimport) unsigned long __stdcall setuserellsource(
     unsigned short nEllipsoid,
     double nMajorSemi,
     double nMinorSemi);

Prototyp der DLL-Funktion in Visual Objects Syntax:
_DLL function setuserellsource(;
     nEllipsoid as word,;                  // 2 Byte
     nMajorSemi as real8,;                 // 8 Byte
     nMinorSemi as real8);                 // 8 Byte
as logic pascal:geodll32.setuserellsource  // 4 Byte


Die Funktion speichert die Halbachsen eines Quellellipsoids für die Verwendung
mit benutzerdefinierten Koordinatentransformationen und Bezugssystemwechsel.
Dazu können wahlweise die Nummer eines vordefinierten Ellipsoids oder die
Werte der Halbachsen eingegeben werden.

Nutzung der Ellipsoidhalbachsen:
In den Funktionen coordtrans?(), meritrans(), distance?() und point2point?()
werden die hier definierten Halbachsen des Quellellipsoids genutzt, indem dort
ein benutzerdefiniertes Quellkoordinatensystem, ein benutzerdefiniertes
Quellbezugssystem oder ein benutzerdefinierter Ellipsoid mit den Flags 1000,
1100 oder 1150 eingestellt werden.


Die Parameter werden folgendermaßen übergeben:
nEllipsoid    Kennung des Ellipsoids, für das die Halbachsen gespeichert
              werden sollen.
              Die Ellipsoide sind im unteren Bereich der Liste
              "Systeme alphabetisch sortiert" aufgeführt. Es können auch
              die Nummern der in der Liste "Systeme nach Ländern sortiert"
              aufgeführten Bezugssysteme verwendet werden.
              Wenn für nEllipsoid die 1000 verwendet wird, können
              benutzerdefinierte Werte für die beiden Halbachsen
              nMajorSemi und nMinorSemi verwendet werden.

nMajorSemi    Große Halbachse des Quellellipsoids in Meter.

nMinorSemi    Kleine Halbachse des Quellellipsoids in Meter.

returnWert    Bei erfolgreicher Speicherung der Ellipsoidhalbachsen gibt
              die Funktion TRUE zurück, sonst FALSE.


Freischaltung:
Die Funktion ist Bestandteil der freischaltpflichtigen Funktionsgruppe
"Benutzerdefinitionen". Sie wird zusammen mit den anderen Funktionen
der Gruppe durch die Eingabe der bei der Vertriebsfirma erworbenen
Freischaltparameter per Aufruf der Funktion setunlockcode() zur
uneingeschränkten Nutzung frei geschaltet. Ohne die Freischaltung sind nur
wenige Funktionsaufrufe zu Testzwecken (Sharewareprinzip) möglich.