Funktion getusercoodtyp()

Prototyp und Beschreibung der Funktion getusercoordtyp()

(Funktion der freischaltpflichtigen Gruppe "Benutzerdefinitionen")

 

getusercoordtyp()
Ermittlung der Bezeichnung einer Projektionsmethode.

Prototyp der DLL-Funktion in C++ Syntax (Kleinschreibung beachten!):
extern "C" __declspec(dllimport) unsigned long __stdcall getusercoordtyp(
     unsigned short nProjNo,
     char **pszProjName);

Prototyp der DLL-Funktion in Visual Objects Syntax:
_DLL function getusercoordtyp(;
     nProjNo as word,;                     // 2 Byte
     pszProjName ref psz);                 // 4 Byte, char**, 80 alloc.
as logic pascal:geodll32.getusercoordtyp   // 4 Byte

Die Allokation von Speicher für "ref psz" / "char**" ist nur notwendig,
wenn zuvor setstringallocate(FALSE) aufgerufen worden ist.


Die Funktion gibt die zur in nProjNo übergebenen Projektionsmethode
passende Bezeichnung als String im Parameter pszProjName zurück. Die
Bezeichnung wird in der zuvor mit der Funktion setLanguage() gesetzten
Sprache zurückgegeben.


Die Parameter werden folgendermaßen übergeben:
nProjNo   (Projektionsmethode)
          Bezeichnung der Projektionsmethode
 1          Transversale Mercator Projektion
 2          Transversales Mercator Meridianstreifensystem
 3          Lambert Conformal Conic Projektion (1 Standard Parallele)
 4          Lambert Conformal Conic Projektion (2 Standard Parallele)
 5          Oblique Conformal Conic Projektion (z.B. Tschechei)
 6          Oblique Mercator Projektion (z.B. Schweiz, Alaska)
 7          Oblique Stereographic Projektion (z.B. Niederlande)
 8          Quasi-stereographic Projektion (z.B. Polen)
 9          Cassini Soldner Projektion
10          Lambert Azimuthal Equal Area Projektion
11          Rechtwinklige Ausgabegeräte-Projektion
12          Equidistant Cylindrical Projektion
13          Bonne Pseudoconical Equal Area Projektion
14          Albers Equal Area Conic Projektion
15          Mercator Projektion (1 Standard Parallele)
16          American Polyconic Projektion
99          Geographische Projektion

pszProjName  Die Bezeichnung der Projektionsmethode wird als String per
(ref)       Referenz zurückgegeben.
            Achtung: "ref pszProjName" entspricht "char**" in C. Es müssen
            80 Byte Speicher für den Null terminated string in Abhängigkeit
            vom Aufruf der Funktion setstringallocate() allokiert werden.
            Beachten Sie dazu die Hinweise in der Beschreibung der Funktion
            setstringallocate()".

returnWert  Im Fehlerfall gibt die Funktion FALSE zurück, sonst TRUE.


Der zurückgegebene String sieht je nach der gewählten Projektionsmethode
z.B. so aus:
   Transversales Mercator Streifensystem
      oder
   Quasi Stereographic Projektion


Freischaltung:
Die Funktion ist Bestandteil der freischaltpflichtigen Funktionsgruppe
"Benutzerdefinitionen". Sie wird zusammen mit den anderen Funktionen
der Gruppe durch die Eingabe der bei der Vertriebsfirma erworbenen
Freischaltparameter per Aufruf der Funktion setunlockcode() zur
uneingeschränkten Nutzung frei geschaltet. Ohne die Freischaltung sind nur
wenige Funktionsaufrufe zu Testzwecken (Sharewareprinzip) möglich.