Prototyp und Beschreibung der Funktion getcoordstdunitpar()

(Funktion der freischaltpflichtigen Gruppe " Parameterermittlung")

 

getcoordstdunitpar()
Ermittlung der Standard-Maßeinheit eines Koordinatensystems.

Prototyp der DLL-Funktion in C++ Syntax (Kleinschreibung beachten!):
extern "C" __declspec(dllexport) unsigned long __stdcall getcoordstdunitpar(
     unsigned short nCoordSys,
     unsigned short *nStdUnit,
     unsigned short *nFixUnit,
     unsigned short *nNoUnit);

Prototyp der DLL-Funktion in Visual Objects Syntax:
_DLL function getcoordstdunitpar(;
     nCoordSys as word,;                   // 2 Byte
     nStdUnit ref word,;                   // 4 Byte
     nFixUnit ref word,;                   // 4 Byte
     nNoUnit ref word);                    // 4 Byte
as logic pascal:geodll32.getcoordstdunitpar


Die Funktion gibt die Kennung der üblicherweise für ein Koordinatensystem
in GeoDLL als Standard eingestellten Maßeinheit sowie Eigenschaften der
Maßeinheit an das rufende Programm zurück.


Die Parameter werden folgendermaßen übergeben bzw. zurückgegeben:
nCoordSys   Koordinatensystem, für das eine Standard-Maßeinheit ermittelt
            werden soll. Die verfügbaren Koordinatensysteme sind in der Liste
            "Koordinatenbezugssysteme" aufgeführt.

nStdUnit    Standard-Maßeinheit, die innerhalb der GeoDLL für das übergebene
(ref)       Koordinatensystem vorgesehen ist, als Nummer. Die Nummer
            korrespondiert mit den Maßeinheiten, die in der Liste
            "Koordinatenbezugssysteme alphabetisch (unten)" aufgeführt sind.

nFixUnit    Flag für die ausschließliche Verwendung der Maßeinheit im
(ref)       übergebenen Koordinatensystem.
            0:  Die Verwendung verschiedener Maßeinheiten ist möglich.
            1:  Die Maßeinheit wird ausschließlich verwendet.

nNoUnit     Flag für die Berücksichtigung der Maßeinheit im übergebenen
(ref)       Koordinatensystem.
            0:  Eine oder mehrere Maßeinheiten können berücksichtigt werden.
            1:  Eine Maßeinheit hat keine Auswirkung.

returnWert  Im Fehlerfall gibt die Funktion FALSE zurück, sonst TRUE.


Freischaltung:
Die Funktion ist Bestandteil der freischaltpflichtigen Funktionsgruppe
"Parameterermittlung". Sie wird zusammen mit den anderen Funktionen
der Gruppe durch die Eingabe der bei der Vertriebsfirma erworbenen
Freischaltparameter per Aufruf der Funktion setunlockcode() zur
uneingeschränkten Nutzung frei geschaltet. Ohne die Freischaltung sind
keine Funktionsaufrufe möglich.