Prototyp und Beschreibung der Funktion convntvbin2gridimport()

(Funktion der freischaltpflichtigen Gruppe "NTv2-Werkzeuge")

 

convntvbin2gridimport()
NTv2-Gitter aus binärer Quelldatei in neue binäre Zieldatei exportieren.

Prototyp der DLL-Funktion in C++ Syntax (Kleinschreibung beachten!):
extern "C" __declspec(dllimport) unsigned long __stdcall convntvbin2gridimport(
     char *pszFileSource,
     char *pszFileTarget,
     unsigned short nGridSource,
     unsigned short *nGridTarget,
     unsigned long lSaveTarget)
{

Prototyp der DLL-Funktion in Visual Objects Syntax:
_DLL function convntvbin2gridimport(;
     pszFileSource as psz,;                     // 4 Byte, char*
     pszFileTarget as psz,;                     // 4 Byte, char*
     nGridSource as word,;                      // 2 Byte
     nGridTarget ref word,;                     // 4 Byte
     lSaveTarget as logic);                     // 4 Byte
as logic pascal:geodll32.convntvbin2gridimport  // 4 Byte


Die Funktion importiert das NTv2-Gitter mit der Nummer nGridSource aus einer
binären NTv2-Quelldatei in eine bereits existierende binäre NTv2-Zieldatei.
Dabei wird im Dateiheader der Zieldatei die Anzahl der Gitter NUM_FILE um 1
erhöht. Die Position des Gitters innerhalb der Zieldatei wird automatisch
nach den NTv2-Regeln ermittelt. Das zu importierende Gitter wird mit dem
Gitterheader und den Gitterdaten an der automatisch ermittelten Position
eingetragen. Falls notwendig werden im Gitterheader der Name des Gitters
SUB_NAME und der Name des Elterngitters PARENT aktualisiert.

Die Nummer nGridSource des zu importierenden Gitter kann mit der Funktion
getBinGridHeader() in der Quelldatei ermittelt werden.

In nGridTarget wird die nach den NTv2-Regeln automatisch ermittelte Position
des importierten Gitters in der Zieldatei zurück gegeben.

Wenn lSaveTarget gesetzt ist, wird eine Sicherungsdatei mit dem Pfad und
Namen der Zieldatei und der Dateierweiterung "sav" angelegt. Wenn eine Datei
mit diesem Dateinamen bereis existiert, wird diese ohne Rückfrage
überschrieben.

Die Dateinamen der NTv2-Quelldatei und der bereits vorhandenen NTv2-Zieldatei
dürfen jeweils einen Laufwerksbuchstaben und eine Verzeichniskette enthalten.
Beispiel:
Quellddatei  "c:\programm_ntv2\BeTA2007.gsb"
Zieldatei    "c:\programm_ntv2\Export.gsb"
Achtung, in C-Syntax müssen doppelte Backslashes verwendet werden!


Die Parameter werden folgendermaßen übergeben bzw. zurückgegeben:
pszFileSource  Dateiname der als Quelle verwendeten NTv2-Binärdatei aus der
            ein NTv2-Gitter in die Zieldatei übertragen werden soll. Der
            Dateiname darf einen Laufwerksbuchstaben und eine Verzeichnis-
            kette enthalten. Der Dateiname sollte die Dateinamens-
            erweiterung ".gsb" haben.

pszFileTarget  Dateiname der als Ziel verwendeten NTv2-Binärdatei in die ein
            NTv2-Gitter importiert werden soll. Der Dateiname darf einen
            Laufwerksbuchstaben und eine Verzeichniskette enthalten. Der
            Dateiname sollte die Dateinamenserweiterung ".gsb" haben.

nGridSource  Nummer des aus der Quelldatei zu übertragenen NTv2-Subgitters.

nGridTarget  Nummer des importierten NTv2-SubgGitters in der Zieldatei.
(ref)

lSaveTarget  Flag für das Anlegen einer Sicherungsdatei von der Zieldatei.
TRUE        Es wird eine Sicherungsdatei mit dem Pfad und Namen der Zieldatei
            und der Dateierweiterung "sav" angelegt.
FALSE       Es wird keine Sicherungsdatei angelegt.

returnWert  Im Fehlerfall gibt die Funktion FALSE zurück, sonst TRUE.


Freischaltung:
Die Funktion ist Bestandteil der freischaltpflichtigen Funktionsgruppe
"NTv2-Werkzeuge". Sie wird zusammen mit den anderen Funktionen der Gruppe
durch die Eingabe der bei der Vertriebsfirma erworbenen Freischaltparameter
per Aufruf der Funktion setunlockcode() zur uneingeschränkten Nutzung frei
geschaltet. Ohne die Freischaltung sind mit dieser Funktion keine Funktions-
aufrufe zu Testzwecken (Sharewareprinzip) möglich.